Speyside

Die Gebiete um den Spey, Schottlands zweitgrößten und längsten Fluss, bilden das Herz der schottischen Whiskyproduktion. Hier befinden sich über die Hälfte aller Schottischer Whisky Destillerien. Aus der Speyside kommen Single Malts wie Glenrothes, Glenfarclas und Balvenie. Diese Region erstreckt sich weit über das Gebiet des Flusses Spey hinaus. Da es sich um eine geopolitische Einheit handelt, wurden die Grenzen auch nie wirklich festgelegt. In der Speyside befinden sich, je nachdem wie man nun die Grenzen zieht, 63 der heute noch rund 90 aktiven Destillerien Schottlands. Die Region erfüllt alle Voraussetzungen, die für die Whiskyherstellung notwendig sind: Wasser, Torf und Gerste gibt es reichlich. 1823 war es die Destillerie The Glenlivet, die als erste überhaupt eine Lizenz erwarb.